Gebet



Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme, dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit, in Ewigkeit.

Amen.

Matthäus 6,9-13

---


Bittet, und es wird euch gegeben;

sucht, und ihr werdet finden;

klopft an, und es wird euch geöffnet.
Denn jeder, der bittet, empfängt,

und wer sucht, findet,

und wer anklopft, dem wird geöffnet.


Ist unter euch ein Vater. der seinem Kind eine Schlange geben würde,

wenn es ihn um einen Fisch bittet? Oder einen Skorpion, wenn es ihn um ein Ei bittet?
Wenn also ihr, die ihr doch böse seid, das nötige Verständnis habt,

um euren Kindern gute Dinge zu geben,

wie viel mehr wird dann der Vater im Himmel

denen den Heiligen Geist geben, die ihn darum bitten.« 

Lk 11,9-13

---


Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben,

könnt ihr bitten, um was ihr wollt:

Eure Bitte wird erfüllt werden.

Joh 15,7

---



Das Erste und Wichtigste, wozu ich ´die Gemeinde` auffordere, ist das Gebet.

Es ist unsere Aufgabe, mit Bitten, Flehen und Danken für alle Menschen einzutreten,
´insbesondere` für die Regierenden und alle, die eine hohe Stellung einnehmen,

damit wir ungestört und in Frieden ein Leben führen können,

das Gott in jeder Hinsicht ehrt und das in allen Belangen glaubwürdig ist.
In dieser Weise zu beten ist gut und gefällt Gott, unserem Retter,
denn er will, dass alle Menschen gerettet werden und dass sie die Wahrheit erkennen.

1.Tim 2,1-4

---



Zurück zum Gebet:

Ich möchte – und das gilt für alle Zusammenkünfte der Gemeinde -,

dass die Männer, wenn sie ihre Hände zu Gott erheben,

ein reines Gewissen haben,

keinen Groll gegen jemand hegen und untereinander nicht zerstritten sind.

1.Tim 2,8

---




Haltet fest am Gebet, und wacht darin mit Danksagung.

Kol 4,2

---



Seid um nichts besorgt,

sondern in allem sollen durch Gebet und Flehen mit

Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden.

Phil 4,6


Wenn es aber einem von euch an Weisheit fehlt,

bitte er Gott darum, und sie wird ihm gegeben werden;

denn Gott gibt allen gern und macht ´dem, der ihn bittet,` keine Vorhaltungen.
Doch soll der Betreffende seine Bitte in einer Haltung des Vertrauens vorbringen und nicht in der Haltung des Zweiflers; denn wer zweifelt, gleicht einer Meereswoge,

die – vom Wind aufgepeitscht –

einmal hierhin und dann wieder dorthin getrieben wird.
Ein solcher Mensch soll nicht meinen, er werde vom Herrn etwas bekommen,
denn er ist in seinem Innersten gespalten,

und seine Unbeständigkeit kommt bei allem,

was er unternimmt, zum Vorschein.

Jak 1,5-8

---



Mein Herr und mein Gott,
nimm alles von mir,
was mich hindert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
gib alles mir,
was mich fördert zu dir.

Mein Herr und mein Gott,
nimm mich mir
und gib mich ganz zu eigen dir.

Nikolaus von Flüe